青白江| 下陆| 平果| 武穴| 资中| 绥德| 芒康| 福海| 正宁| 淅川| 轮台| 桂东| 无为| 河池| 察哈尔右翼前旗| 公安| 穆棱| 孝义| 东兴| 临城| 宿迁| 安达| 滁州| 汉阳| 凤城| 德钦| 郑州| 承德县| 滴道| 达坂城| 昌江| 信丰| 宽城| 吉木萨尔| 灯塔| 天峻| 汾阳| 威海| 定日| 澎湖| 阿瓦提| 马祖| 神农顶| 崇义| 嘉定| 龙泉| 南汇| 嘉定| 乐亭| 革吉| 河间| 长沙| 天等| 龙岩| 东台| 土默特左旗| 正宁| 木里| 宣威| 镇坪| 礼县| 宾阳| 和政| 墨脱| 通许| 正阳| 大通| 乐清| 修武| 元阳| 太湖| 化德| 昌黎| 恒山| 姜堰| 张家川| 茶陵| 台东| 长宁| 岐山| 东西湖| 枣阳| 玛沁| 安达| 平罗| 乌拉特中旗| 宁县| 南浔| 寿宁| 白朗| 波密| 桂东| 东光| 封丘| 垫江| 昌江| 长岭| 宣恩| 麻城| 理塘| 察哈尔右翼后旗| 古县| 信阳| 珲春| 盐源| 高平| 远安| 洪江| 松滋| 宜春| 阜南| 科尔沁左翼中旗| 米易| 平昌| 清涧| 屏山| 龙岩| 柯坪| 垦利| 贺州| 阿瓦提| 庄河| 台南县| 桃源| 南岔| 惠农| 漳平| 曲阜| 招远| 灵武| 八宿| 商水| 扬州| 敦化| 离石| 武进| 涿州| 剑河| 关岭| 来凤| 耒阳| 平定| 龙海| 凌源| 蕉岭| 建昌| 澄江| 汤原| 衡山| 承德市| 台安| 古交| 文县| 红星| 启东| 文登| 巴楚| 嘉义县| 南汇| 乌达| 永城| 合江| 汉川| 潮南| 多伦| 光山| 丰宁| 新龙| 浦东新区| 循化| 前郭尔罗斯| 香河| 龙泉| 介休| 新晃| 阜平| 旅顺口| 福建| 南海镇| 滨州| 科尔沁右翼前旗| 江门| 内蒙古| 察哈尔右翼前旗| 柞水| 方正| 古丈| 福海| 惠东| 大同市| 类乌齐| 临泽| 洛隆| 黄骅| 改则| 徐闻| 商水| 海南| 镇远| 龙川| 郧县| 静乐| 治多| 罗甸| 乌审旗| 会昌| 寿光| 新密| 原阳| 巴彦淖尔| 康保| 金阳| 梨树| 平阳| 鹿邑| 兴文| 朗县| 靖西| 象州| 惠州| 璧山| 通城| 南陵| 保靖| 卢氏| 伊吾| 会泽| 遂昌| 湛江| 桂林| 曲周| 淳安| 金堂| 浦城| 宜川| 察布查尔| 明水| 彭山| 仁寿| 临海| 临泉| 怀仁| 洞头| 威宁| 顺德| 衡山| 吴中| 喀喇沁旗| 壶关| 肃宁| 吉隆| 梅州| 鄂州| 勉县| 乌拉特前旗| 井陉矿| 日照| 鄯善| 桃江| 乌拉特后旗| 贵定| 郧县| 泰顺| 澜沧| 澳门现金赌博网

Liu Manqing – “Wunderfrau der Republik China“ zur Wiederherstellung der Kontakte zwischen der Zentralregierung und Tibet

Datum: 23.01.2019, 09:00 Quelle: China Tibet Online
标签:暴力行为 现金牛牛 蠡湖广场

Am 28. Dezember 2018 hat das akademische Symposium zu ?Liu Manqing und Kangzangzahozhen“ im Tibetologiezentrum Chinas stattgefunden.

Tochter der Familie Liu

Man Qingliu hat den tibetischen Namen Yongjin. Sie wurde 1906 in Lhasa in Tibet geboren. Ihre Mutter war Tibeterin und ihr Vater Liu Huaxuan war der Sekret?r des Tibet-Ministers der Qing-Dynastie. Das Leben in Tibet w?hrend ihrer Kindheit und die tibetische Kultur haben sie sehr gepr?gt. 1911 sind Revolutionen in Ostchina ausgebrochen. In der Armee der Qing-Dynastie in Tibet hat sich ein interner Konflikt entwickelt. Die britischen Imperialisten haben dieses Chaos ausgenutzt und die lokalen Oberschichten dazu gestiftet, Milizen zu organisieren, um mit der Armee der Qing-Dynastie zu k?mpfen. Auf einmal herrschte Chaos in Lhasa. Die warme Residenz Liu Man Qings wurde von den Aufst?ndischen zerst?rt. Gezwungenerma?en musste ihre Familie nach Indien ziehen.

Im Jahr 1918 ist die 12-j?hrige Liu Manqing über den Seeweg ins Vaterland zurückgekehrt, und zwar nach Beiping (dem heutigen Beijing). Ihr Vater hat sie zur Grundschule Nr. 1 der Stadt Beiping geschickt. Sie war von klein auf intelligent und flei?ig. Innerhalb von nur einem halben Jahr ist sie von einem Lhasaer M?dchen, das nur Tibetisch sprechen konnte, zu einer Musterschülerin geworden, die nicht nur gutes Chinesisch sprach, sondern auch gute Noten hatte.

Nach dem Abschluss der Grundschule ist sie zur p?dagogischen Schule für Frauen in Tongzhou (dem heutigen Tongxian in Beijing) gekommen. Hier ist sie nach und nach mit den Werten der Vierten-Mai-Bewegung wie Demokratie und Freiheit in Kontakt gekommen. Im Lesesaal der Schule hat sie oft in Zeitschriften wie ?La Jeunesse“ gebl?ttert. Ideologisch hat sie allm?hlich Neigungen zu Demokratie und Freiheit entwickelt. Des Weiteren sind ihr Vorstellungen von ?Staat“ und ?Territorium“ nach und nach klar geworden. 1926 ist sie zum Kurs für Krankenschwestern des Krankenhauses Daoji der Stadt Beijing gekommen. Als die anderen sie fragten, warum sie Krankenschwester werden wolle, antwortete sie: ?Ich tue dies, weil Tibet dringend Fachkr?fte des Gesundheits- und Bildungswesens braucht.“ Ab dieser Zeit konzentrierte sie sich mehr auf Tibet und die Politik der Zentralregierung gegenüber Tibet.

Reise aus eigenem Antrieb nach Tibet mit 23 Jahren und zwei pers?nliche Treffen mit dem 13. Dalai Lama

Am Anfang der Republik China hat der 13. Dalai-Lama die b?sen Absichten der britischen Imperialisten nach und nach erkannt. Daher hat er angefangen, sich der Zentralregierung anzun?hern. Im Winter des Jahres 1928 hat der 13. Dalai Lama seinen Kanbu in Wutaishan in der Provinz Shanxi Lobsang Pasang nach Nanjing geschickt, um mit Chiang Kai-shek, dem Oberhaupt der Regierung der Republik China, zusammenzukommen. Lobsang Pasang hat Liu Manqing als Dolmetscherin beim Gespr?ch mit Chiang Kai-shek mitgenommen. Die Eleganz und die meisterhafte Beherrschung des Chinesischen und des Tibetischen Lius wurden von Chiang sehr gelobt. Einige Tage sp?ter wurde Liu, die nur 22 Jahre alt war, zur Sekret?rin der ersten Stufe der Regierung der Republik China ernannt.

1929 hat die 23-j?hrige Liu Manqing zur Erhaltung der territorialen Integrit?t und der Solidarit?t zwischen den Volksgruppen aus eigenem Antrieb gefordert, nach Tibet zu reisen. Dies wurde von der Regierung der Republik China zugelassen. Am 15. Juli ist sie von Nanjing aus abgereist. Bis zum 1. Februar 1930 hat sie zahlreiche Schwierigkeiten überwunden und ist schlie?lich in Lhasa angekommen. Im M?rz und Mai hat sie sich zweimal mit dem 13. Dalai Lama getroffen.

Beim ersten Treffen hat Liu dem 13. Dalai Lama über die Lage der zentralen Gebiete Chinas berichtet und ihm die Solidarit?t zwischen den fünf V?lkern erl?utert. überdies hat sie ihm die Anteilnahme Chiangs gegenüber Tibet ausgerichtet. Sie hat der Hoffnung Ausdruck verliehen, dass der 13. Dalai Lama auf die gesamte Lage achten und bei Angelegenheiten, die die staatliche Einheit und die Solidarit?t zwischen Chinesen und Tibetern angehen, klare Einstellungen haben solle. Das zweite Treffen hat vier bis fünf Stunden gedauert. Der Dalai Lama hat gesagt, dass die Briten ihn zu Untaten verführen wollten, aber er wisse, dass die Souver?nit?t unantastbar sei. Er strebe die Einheit Chinas am meisten an. Solange die Gebiete zu China geh?rten, solle man sich nicht voneinander abgrenzen. überdies meinte der Dalai Lama, dass die internen Konflikte nicht angemessen seien. Des Weiteren hat er die Absicht ausgedrückt, bald Vertreter nach Nanjing zu schicken, um direkte Gespr?che mit der Zentralregierung zu führen. In aller Deutlichkeit hat er die Meinung der lokalen Regierung Tibets in der Zeit der Republik China ge?u?ert, dass sie keine N?he zu Briten suchen und der Zentralregierung nicht abtrünnig werden.

Nach dem Treffen hat der 13. Dalai Lama Liu Manqing immer wieder aufgefordert, seine Botschaft Chiang zu überbringen und seine Worte aufzuzeichnen, damit sie nicht vergessen würden. Am 7. August ist Liu nach Nanjing zurückgekommen. 1931 hat Liu die Erlebnisse dieser Reise im Buch ?Kang Zang Yao Zheng“ geschildert und das Buch dann ver?ffentlicht.

Diese Reise von Liu hat 364 Tage gedauert und dabei hat sie zahlreiche Schwierigkeiten überwunden. Sie hat einen relativ gro?en Beitrag zur Beseitigung der Skepsis des 13. Dalai Lama gegenüber der Regierung der Zentralregierung und zur Wiederherstellung der Beziehungen zwischen der Tibetischen Regierung und der Zentralregierung geleistet.

Zwei Tibet-Reisen w?hrend des Antijapanischen Krieges und Organisation der Aktionen gegen Japaner unter den Einwohnern in Kangzang

Nach dem Ereignis am 18. September 1931 hat sich Liu Manqing aus eigenem Antrieb der Werbung gegen die Japaner angeschlossen. Sie hat die Einwohner der tibetischen Regionen zur Unterstützung mobilisiert. Am 7. Oktober haben Pers?nlichkeiten wie Liu Manqing usw. in Nanjing die Konferenz zur Rettung des Vaterlands der Landsleute aus Kangzhang ausgerichtet. Kongjo Zhongni und Wu Mingyuan, zentrale Vertreter des 13. Dalai Lama in Beijing, sowie Lobsang Gyaltsen, der Rinpoche Xikang-Nuona, der Rinpoche Songpeng usw. haben an der Konferenz teilgenommen. Ferner haben sie den Brief an das Volk der Nation ver?ffentlicht. Damit haben sie die Bev?lkerung des ganzen Staates zur Handlung mobilisiert, um den Staat und das Volk vor der Krise zu retten.

Tibet befindet sich auf dem Hochplateau im Westen Chinas. Die dortigen Verkehrsanbindungen sind sehr schlecht und daher bekommen sie nur schwer Informationen von der Au?enwelt. Am Anfang des Antijapanischen Krieges wussten sowohl die Oberschicht der M?nche als auch die breite Bev?lkerung Tibets nicht viel über den Krieg. Deswegen hat Liu die Informationsgruppe der Einwohner Kangzangs zur Bek?mpfung der Feinde gegründet. Diese hat in der Region Kangzang Solidarit?t mit weiten Teilen der Bev?lkerung gestiftet, um gegen die Feinde zu k?mpfen und den Staat vor der Krise zu retten. Im Sommer des Jahres 1938 hat Liu zusammen mit den Tibetern Qingrang Hutuketu, Konggar Hutuketu, Kelzang Tsering usw. die Vertretergruppe zur Betreuung der Frontsoldaten der Einwohner Kangzangs gegründet. Diese ist in Kampfgebiete wie Chongqing gegangen, um die Soldaten an der Front zu betreuen. Nach ihrer Ankunft in Chongqing haben sie die in den tibetischen Regionen gesammelten Kleinodien durch die Bank dem Staat gespendet. Nach der Rückkehr in die tibetischen Regionen waren sie immer noch aktiv und versuchten, Spenden für die Bek?mpfung der Feinde aufzubringen.

Im Oktober desselben Jahres sind Liu Manqing und die Informationsgruppe der Einwohner Kangzangs zur Bek?mpfung der Feinde nochmals nach Tibet gegangen und am 2. Februar 1939 in Lhasa angekommen. Dort haben sie alle Kreise Tibets zur Unterstützung bei der Bek?mpfung der Japaner und der Beteiligung daran aufgerufen. über vier Monate lang waren sie in Tibet aktiv. Da die Gruppenmitglieder vor allem Tibeter waren und sich sehr gut mit den tibetischen Br?uchen auskannten, gab es keine Barrieren hinsichtlich der Volksgruppen, der Religion und der Sprache; hinzu kam, dass Liu Manqing 1930 nach Tibet gekommen ist und zweimal vom 13. Dalai Lama empfangen wurde, weswegen sie viele Kontakte mit der Oberschicht hatte. Deswegen war diese Reise ziemlich erfolgreich und hat deutliche Erfolge erzielt. Vor der Abreise in Tibet haben manche M?nche und Einwohner über 110 Rollen selbstgeflochtener Pulu-Teppiche gespendet und sie dazu aufgefordert, diese zu milit?rischen Westen zu fertigen, damit diese an der Front unter den Soldaten verteilt werden k?nnen.

Schade ist, dass diese “Wunderfrau“, die eine enge Bindung ans eigene Volk und Vaterland hatte, den Sieg des Antijapanischen Krieges nicht mit eigenen Augen sehen konnte. 1942 ist Liu mit nur 36 Jahren an einer Krankheit gestorben. In ihrem kurzen Leben hat sie mit den eigenen Erlebnissen eine Geschichte zur Wahrung der Einheit des Staates und der Solidarit?t zwischen den Han-Chinesen und Tibetern geschrieben. Aufgrund ihrer Beitr?ge zum Staat und Volk ist sie in die Geschichte eingegangen.

MeistgelesenMehr>>

Geschichte TibetsMehr>>

W020190110753714251438.jpg W020190103304216244096.jpg
12345
永宁县 鸡洲市场 太白山 安慧北里秀雅社区 冀村镇
三天门 杨厝 断江镇 两门镇 苏锦街道
澳门葡京开户 庄闲和国际平台 澳门银河百家乐 真钱炸金花注册平台 百家乐游戏下载
电子游戏注册送白菜 澳门新濠天地官网 博彩公司 澳门葡京国际官网 澳门银河娱乐场
澳门拉斯维加斯博彩 现金花牌网址平台 永利线上娱乐网址 澳门银河娱乐场 百家乐在线试玩
电子游艺 真钱赌博游戏 棋牌游戏赚钱 斗牛怎么玩 大发888老虎机
老虎机定位器 澳门大富豪网址 现金三公注册网址 牛牛游戏下载 现金骰宝 年度十大电子游戏 大小点游戏 玩什么游戏可以挣钱 电子游戏厅 方法奇葩赌博网 巴黎人网站 pt电子游戏哪个最会爆 澳门巴黎人游戏 澳门龙虎斗注册 澳门大富豪网站 押大小排行 真钱打牌 明升网站 十三水技巧 电子游戏下载 二十一点平台 现金网游戏开户平台 澳门百老汇游戏官网 皇博压大小 真钱捕鱼 跑马机游戏 赌博技巧 巴比伦赌场官网 现金三公 地下网址 捕鱼游戏技巧 英皇网站 手机玩游戏赚钱平台 现金网排行 pt电子游戏注册 赌博技巧 电脑玩游戏赚钱平台 海立方游戏 ag电子游戏排行 希尔顿官网 太阳网上压大小 现金赌钱游戏 现金棋牌游戏 真人网站网址 地下开户 九五至尊娱乐网址 澳门梭哈游戏官网 奇葩袖赌博网 鸿胜国际压大小 博狗扑克游戏 德州扑克游戏规则 庄闲代理 奔驰宝马老虎机下载 现金三公开户注册 免费试玩电子游戏 GT压大小 新濠天地注册 现金老虎机网站 纸牌赌博种类 乐天堂开户 澳门永利平台 电脑版捕鱼达人 玩电子游戏入门 斗牛游戏 bbin压大小 网上电子游戏网址 澳门网络下注平台 明升国际网址 明升娱乐 捕鱼达人电子游戏 mg电子游戏试玩 二十一点游戏赌场 澳门万利赌场官网 大小对比网站 现金电子游戏 电子游戏实用技术 老虎机破解器 澳门梭哈官网 澳门百老汇赌场注册 千炮捕鱼兑换现金 网上合法赌场 PT电子游戏 波克棋牌官方下载 天天棋牌 凤凰棋牌 美少女战士电子游戏 什么游戏可以赚人民币 银河国际娱乐 澳门番摊官网 澳门梭哈官网 胜博发电子游戏 电子游戏打鱼机 澳门现金网 大三巴网站 PT电子游戏 澳门银河国际娱乐 皇冠比分 老虎机 真钱斗地主 德州扑克游戏下载 申博 澳门金沙 澳门金沙 澳门金沙 申博 申博 申博 申博 申博 申博 申博 申博 澳门葡京 澳门葡京 澳门永利赌场 澳门永利赌场 澳门永利赌场 澳门永利赌场 澳门永利赌场 澳门百家乐 澳门百家乐 威尼斯人注册 威尼斯人注册 威尼斯人注册 威尼斯人注册 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 澳门葡京赌场 葡京赌场 葡京赌场 葡京赌场 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 必赢亚洲 葡京网址 葡京网址 葡京网址 葡京网址 葡京网址 永利 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 永利棋牌 现金网 现金网 现金网